- ['laivlinis] - unleash the beast by Soopy

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:


Ü B E R  M I C H


Kennt Ihr das? Ihr denkt, Ihr habt ein ultra spannendes Leben und wenn es darum geht, ein «über mich» zu schreiben, ist Euer Leben gar nicht mehr so spannend? Mir geht es auf jeden Fall so. Fange jetzt jedoch an, ohne gross abzuschweifen. Mein Name ist Sophana Hean, meine Freunde nennen mich Soopy (Eselsbrücke Snoopy ohne N), was mir wesentlich einfacher scheint. Ich bin am 08.05.1989 in Zürich geboren. Ich habe zudem eine ältere Schwester. Wir wurden von unseren Eltern in der Schweiz aufgezogen. Wie Ihr unschwer am Namen erkennt, sind meine Eltern keine Schweizer. Sie kamen 1981 als Flüchtlinge des roten Khmers Regimes in die Schweiz und begannen ein neues Leben und haben nebenbei 2 Kinder grossgezogen. Sehr erfolgreich wie ich finde.

Jetzt wieder zu mir, ich hatte eine sehr ruhige Kindheit. Ich kam sehr früh mit Sport in Kontakt. Mit 5 lernte ich bereits meinen langjährigen Basketballtrainer kennen, der mir den Ballsport näherbrachte und in welchen ich mich sofort verliebte (in den Sport Basketball ;-)). Als ich dann mit 7 in Schulsport- und mit ihm trainiere durfte, wurde die Liebe nur verstärkt und ein paar Kollegen und ich drängten ihn, uns in der offiziellen Basketballmannschaft die «Richterswil Tigers» trainieren zu lassen. Nach ein paar Jahren (evtl. auch nicht ganz so lang) liess er uns endlich unter dem Teamnamen trainieren und Meisterschaften spielen. Wir waren immer die kleinste Mannschaft in der Gruppe, aus diesem Grund legte unser Trainer sehr grossen Wert auf den mentalen Aspekt des Sports. Was uns zu sehr vielen Erfolgen geführt hat, auf welche ich sehr stolz bin. Wie das so ist, entwickelt sich jeder Mensch weiter und mit der Zeit ändern sich die Prioritäten und die Wege trennten sich.
Wieso erzähle ich Euch das? Es geht darum, dass Ihr erkennt, dass ich bereits mit frühen und jungen Jahren mit dem mentalen Aspekt des Sports, wenn nicht sogar des Lebens, in Berührung kam. Auch wenn es mir damals nicht wirklich bewusst war. Plötzlich stand ich da, verloren ohne sportliche Herausforderungen, ohne Basketballmannschaft die eine Meisterschaft spielen wollte, was für mich nicht aufging. Ich konnte bereits damals ohne Sport nicht sein.

Wie es nun mal im Leben ist, fing ein neuer Mitarbeiter (ich arbeite in einer Versicherungsgesellschaft) in meiner Abteilung an, der regelmässig ins Fitness ging. Ein Sport, den ich mir damals so langweilig vorstellte, dass mir vor jedem Fitnesscenter fast schlecht wurde (wie schnell sich die Sachen doch ändern können). Vor 5 Jahren betritt ich zum ersten Mal -mit dem neuem Mitarbeiter- ein Fitnesscenter. Er zeigte mir seine Übungen und schon hat das Training gestartet. Ich war von Anfang an begeistert und durfte mit ihm 2 Jahre trainieren. Bis sich bei ihm auch seine Prioritäten änderten. Zum Glück fand ich relativ schnell einen neuen Trainingspartner, der vieles änderte.

Plötzlich habe ich die Ernährung umgestellt und ein Splitttraining eingeführt. In dieser Zeit hat sich mein Körper stark verändert. Bis heute habe ich 10kg Muskelmasse zugelegt und kann das gut halten.

Das Wichtigste ist jedoch, dass ich gelernt habe bewusst zu leben, bewusst auf etwas hinzuarbeiten und es schlussendlich auch zu erreichen. Und die Erkenntnis, dass ich alles erreichen kann, was ich mir vornehme. Diese mentale Einstellung habe ich mir nun in mein Leben integriert und das nur, wegen dem einfachen Beispiel des Krafttrainings.

Durch diese Erkenntnis hat sich mein Leben komplett verändert und zwar ins Positive. Ja, ich träume wieder von Sachen, die ich erreichen will und werde.
Ihr erkennt, die mentale Einstellung hat sich früh -durch Sport- in mein Leben eingeschlichen, ging in der Zwischenzeit ein bisschen verloren und dann gewann diese -ebenfalls wieder durch einen Sport- die Überhand über mich und jetzt, ist es mein Leben.

Ich kann sagen, dass ich authentisch bin. Ich versuche stets in jeder Situation das Positive zu sehen. Ich möchte das Vorleben, ich möchte ein Vorbild sein, ich will, dass irgendwann mal jemand zu mir kommt und sagt: "Dank dir habe ich meine Ziele erreicht, du hast mich motiviert. Deine Disziplin, dein Elan und vor allem deine Freude am Leben haben mir gezeigt, dass alles möglich ist."

Wenn ich Menschen so inspirieren, und so die Welt ein bisschen zu einem besseren Ort machen kann, habe ich mein Ziel erreicht.

Hoffe Ihr könnt Euch mit diesem Text ein Bild über mich machen, ansonsten könnt Ihr mich gerne kontaktieren. :-)

Fitte Grüsse
Soopy



 
Suchen
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü